Bäume - Leben im Karl-Akermann-Weg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bäume

In unserem Garten stehen zwei Bäume mit besonderer Bedeutung. Jeder unserer beiden Söhne hat seinen eigenen Baum. Martin eine
Platane und Moritz eine Robinie. Die Idee stammt von Oma Inge und Opa Walter, welche die beiden Bäume den Enkeln auch geschenkt haben. Solch ein Baum ist zum einen wichtige Stütze, als Schattenspender, Kummerbaum, Gedankenmuse oder auch einfach Schmuckstück. Er will aber auch gepflegt und umsorgt werden, damit er wachsen kann. So erlebt er sein Leben mit seinem jeweiligen Paten und ist ihm Begleiter seiner eigenen Entwicklung. Nicht zuletzt soll er auch Sinnbild seiner Heimat und somit seiner Wurzeln sein.

Im Sommer 2013 hat sich Moritz' Baum leider nicht mehr erholt und wir mussten ihn entfernen. Aber im Frühjahr 2014 wird ein neuer gesucht.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü